Minnie, Spione und Indiana Jones – Nachtrag

Heute waren wir den ganzen Tag in Disneyland und im Disney Adventure Park. Der Bericht kommt morgen – wir sind k. o. 😉

Nachtrag: Endlich haben wir Zeit etwas über unseren Disneyland-Tag zu erzählen. Wie einige vielleicht wissen hat Eva von Matthias den Eintritt zum Geburtstag geschenkt bekommen und sich riiiesig gefreut. Am 19.09.2013 war es dann endlich soweit 🙂 Nach dem Frühstück machten wir uns zu Fuß auf den Weg ins Disneyland – mit ca. 3000 anderen Besuchern, aber so ist das nun halt einmal. Gleich nach dem Eingang liefen wir über die Mainstreet in Richtung Disney-Schloss und bogen rechts ins Tomorrowland ab. Dort erwartete uns gleich mal die „Space Mountain“ Achterbahn. Also gleich mal ein Schocker für Eva am frühen Morgen. Weiterlesen

Darth Vader, Elvis und Käsekuchen

Ausschlafen hieß es heute früh – ja endlich hatten wir keinen Stress oder keine längere Fahrt vor uns. Nach einer erholsamen Nacht im Twentynine Palms Hotel in der gleichnamigen Ortschaft frühstückten wir wie die Könige bei O-Saft und frischen Waffeln mit Ahornsirup. Nach dem Hotel in Kingman in dem wir fast nicht schlafen konnten vor lauter Lärm, war das 29 Palms Hotel eine richtige Wohltat: sauber, hübsch, gemütlich, leise und somit sehr empfehlenswert. Weiterlesen

Wüste, Palmen und Kojoten

Der heutige Tag fing ziemlich langweilig an. Wir machten uns auf den Weg von Kingman in Arizona nach Twentynine Palms in Kalifornien. Dieser Ort liegt nördlich des Joshua Tree Nationalparks, in den wir heute gehen wollten.
Wir fuhren zu Beginn 125 Meilen auf der Interstate 40 in Richtung Westen. Im Gegensatz zu dem Abschnitt, den wir gestern gefahren sind, war die Fahrbahn heute in einem ganz guten Zustand. Es ging immer wieder auf und ab, der höchste Pass heute war ein bisschen über 2000 Fuß hoch und wir kamen gut voran. An der Staatsgrenze von Arizona und Kalifornien wurden alle Fahrzeuge kontrolliert. Wir wurden von der netten Beamtin gleich weiter gewunken – wahrscheinlich hat sie uns angesehen, dass wir nur zwei Touristen sind.

Weiterlesen

Hufeisen, Antilopen und Premieren

Wir hatten Glück mit dem Wetter! Heute morgen war unsere Wolke Rolf-Rüdiger nicht am Himmel zu sehen. Unserem Ausflug in den Antelope Canyon stand also nichts im Weg. Davor wollten wir aber noch zum Horseshoe Bend, einem Mäander des Colorado River flussab des Lake Powell. Vom Hotel zum Parkplatz beim Aussichtspunkt waren es nur 3 Meilen zu fahren, also nur 3x umfallen.

Weiterlesen

Dirtroad, Page und Prezel

„The View“, so hieß unser Hotel im Monument Valley in dem wir von gestern auf heute übernachtet haben.
Und der Name kommt nicht von ungefähr: das Hotel wurde von den Navajo Indianern so errichtet, dass alle Zimmer in Richtung Osten blicken. Somit haben alle Zimmer die perfekte Aussicht auf das altbekannte Bild der Malboro-Werbung bzw. die bekannte Kulisse aus John Wayne-Fimen: den drei „Buttes“ (Berge) im Monument Valley. Alle Hotelbewohner haben also die gleiche Aussicht auf den Sonnenaufgang und -untergang im Monument Valley und man hört von morgens bis Abends die Fotoapparate klicken, piepsen usw.

Erwähnenswert ist auch die Blitzerei mancher Foto-Laien, die sich danach über schlechte Bilder vom Sonnenuntergang wundern. 😀 Es gibt sogar welche, die versuchen mit dem Blitz die Sterne zu fotografieren, aber naja lassen wir das 😉

Weiterlesen